Virtuelle Fotoausstellung von Lajos Kalmár

8 September 2020

Die Fakultät geht durch enormen Veränderungen durch, ihre Entwicklung ist ungebrochen, auch wenn wir die uns betreffenden Schwierigkeiten der letzten Zeit zum Bild hinzufügen. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass es für die Zukunft der Medizinischen Fakultät entscheidend ist, die auftretenden Hindernisse erfolgreich zu überwinden, unabhängig davon ob sie aus erzwungener Distanzierung oder der Notwendigkeit einer plötzlichen Transformation von Bildungsparadigmen stammen. Virtualisierung ist ein sich unglaublich schnell entwickelndes Gebiet, und die diesjährige

Erfahrung hat gezeigt, dass es sich lohnt, in dieses Gebiet zu investieren, dessen Vorteile auch dann unbestreitbar sind, wenn die Welt endlich wieder „frei“ wird. Virtualität kann den besten Ersatz für die Freiheit bieten, die derzeit im Alltag fehlt.

Dies ist hier ein interessantes und wertvolles Experiment, das weit über die innovative Präsentation eines Gebäudes oder einer Ausstellung hinausgeht. Diese Technologie ermöglicht uns, Unterrichtsräume, Übungsplätze und eine Fundgrube des Wissens zu erreichen, ohne persönlich anwesend zu sein müssen.

Es löst nicht alles, aber unser Leben wird sicherlich einfacher. Es ist auch eine Gelegenheit für diejenigen hier bei uns an unserer Fakultät zu sein, die aufgrund ihrer Entfernung oder ihrer Gesundheit nicht auf andere Weise hier sein können.

Lajos Kalmár stellt uns eine Auswahl seinen Werken der vergangenen 1,5 Jahren dar. Unsere Student*innen werden uns vielseitig gezeigt: eine Diversität der Menschen, die schön, interessant, neugierig, nett und Weltbürger sind.

Die virtuelle Galerie kann man direkt von unserer Webseite, durch den Link POTE VR erreichen. Wir planen in der Zukunft mehrere Ausstellungen hier zu präsentieren.  Wir empfehlen Ihnen hier öfter einzutreten.

Gute virtuelle Wanderung!

Language